Presse

Cottbus – „Menschenrechte im Grenzbereich“

Hier finden Sie die Presseeinladung zum Besuch des Schülerworkshops von 23.1. bis 27.1.2017 am Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. zum Thema Menschenrechtsverletzungen

presseeinladung-zum-workshopbesuch-in-cottbus-vom-19-1-17

 

 

Flossenbürg und Lety: „Orte erinnern“

Hier finden Sie die Presseeinladung zur Abschlussveranstaltung von „Orte erinnern“ am 30. 1.15 in Pilsen.

Presseeinladung zur Projektprpresseeinladung-zum-workshopbesuch-in-cottbus-vom-19-1-17äsentation Orte erinnern am 30 1 15

Diese Fotos aus dem Workshop „Orte erinnern“ können Sie für Presseberichte nutzen. Copyright: Stiftung Zuhören.

 

Weimar: „Geist und Gewalt“

Hier finden Sie die Presseinformation zur Präsentation von „Geist und Gewalt – Kriegspropaganda im Ersten Weltkrieg“ am 1.12.14 im Goethe-Nationalmuseum Weimar:

Pressemitteilung Geist und Gewalt in Weimar

Diese Fotos aus dem Workshop „Geist und Gewalt“ können Sie für Presseberichte nutzen. Copyright: Stiftung Zuhören

Passau: Portal-Launch

Hier finden Sie Pressematerial zum Portal- Launch am 21. Mai 2014 in Passau:

Pressemitteilung und Ablauf zum Grenzgeschichten Auftakt als PDF:

Stiftung Zuhören_Presseeinladung zum Auftakt des Projekts Grenzgeschichten_21 05 14-2

Stiftung Zuhören_Ablaufplan 21 05 14_Grenzgeschichten

Projektsteckbrief (Stand: Mai 2014)

Idee

Storytelling – das Geschichten Erzählen – ist etwas, wovon die Menschheit seit es sie gibt nicht genug bekommen kann. Nie hört ein Mensch dem anderen so gerne und so gut zu, wie wenn dieser ankündigt, eine Geschichte zu erzählen. Die neuen Kommunikationsmöglichkeiten des Internets wie Flashmobs, twitter, youtube, tumblr etc. eröffnen hierfür neue Aktionswege und Ausdruckskanäle. Sie bestimmen die Mediennutzung v.a. von Jugendlichen. Da diese Geschichten und Informationen fast ausschließlich im Internet suchen, bietet #grenzgeschichten – crossing borders eine zeitgemäße Möglichkeit, einer jungen Zielgruppe Geschichte nahe zu bringen und sie medial erlebbar zu machen.

Hier der ganze Projektstreckbrief als PDF-Download:

Projektsteckbrief Grenzgeschichten

 

Grenzgeschichten_Cover

GG_Wort-Bildmarke_blaugrau_V1

  

Eindrücke aus den Workshops:

IMG_8049bearbeitet

Schülerinnen am Hohen Bogen experimentieren mit der Kamera

Passau-Workshop-17bearbeite

Reiner Kunze erzählt aus seiner Vergangenheit

Passau-Workshop-13bearbeite

Ein Besuch bei Reiner Kunze

IMG_7997bearbeitet Passau-Workshop-35bearbeite Passau-Workshop-38bearbeite

 

Die Projektträger:

Stiftung Zuhören

Stiftung Zuhören Logo Redesign V1 CMYK

Hier alles über die Stiftung Zuhören als PDF- Download:

Projektträger Stiftung Zuhören

 

Bayerische Sparkassenstiftung

S_Bayer_Stift_RT_4C_0

Hier alles über die Bayerische Sparkassenstiftung als PDF- Download:

Projektträger Bayerische Sparkassenstiftung

Statements unserer Projektpartner:

 

Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien und Stv. Vorsitzender der Stifterversammlung der Stiftung Zuhören

 „Nie hört ein Mensch dem anderen so gerne und so gut zu, wie wenn dieser ankündigt, eine Geschichte zu erzählen. Die neuen Kommunikationsmöglichkeiten des Internets eröffnen hierfür neue Aktionswege und Ausdruckskanäle. Sie bestimmen die Mediennutzung v.a. von Jugendlichen. Da diese Geschichten und Informationen in hohem Maße im Internet suchen, bietet das Projekt „Grenzgeschichten – crossing borders“ eine zeitgemäße Möglichkeit, einer jungen Zielgruppe Geschichte nahe zu bringen und sie medial erlebbar zu machen.“

Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand der Bayerischen Sparkassenstiftung

Grenzgeschichten – ein Projekt von allen für alle

„Geschichte greift weit über das hinaus, was sich in unseren Lehr- und Schulbüchern findet. Neben den großen Entwicklungssträngen geht es im Grenzgeschichten-Projekt darum, die vielen Begebenheiten und Ereignisse rund um unterschiedlichste Grenzen zu dokumentieren, zu bewahren und zu vermitteln. Deshalb wollen wir gemeinsam mit der Stiftung Zuhören, der Reiner und Elisabeth Kunze Stiftung und den Sparkassen vor Ort Menschen zusammenführen, damit Geschichten erzählt und – noch wichtiger – geteilt werden. Dabei beanspruchen die Projektträger kein Auslegungsmonopol, sondern begrüßen, dass hier Menschen zusammen die gemeinsame Überlieferung bilden.“

Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Staatssekretär Bernd Sibler ist von „Grenzgeschichten“ begeistert:

„So stelle ich mir Geschichten-Erzählen im 21. Jahrhundert vor. Es ist beeindruckend, wie die Schülerinnen und Schüler der drei Pilotprojekte die neuen Kommunikationsmöglichkeiten im Netz für ihre stories eingesetzt haben. „Grenzgeschichten“ verbindet auf eine innovative Weise Medienbildung mit kreativem Arbeiten. Ich bin überzeugt davon, dass das bundesweite Projekt in Bayern ein großer Erfolg wird. Denn es kommt der Mediennutzung und dem Rezeptionsverhalten der jungen Menschen entgegen und knüpft an ihre Erfahrungen im Umgang mit digitalen Medien an.“

 

Reiner Kunze, Schriftsteller

Über den Zweck der Reiner und Elisabeth Kunze-Stiftung:

„Die Reiner und Elisabeth Kunze-Stiftung soll der Verklärung der Vergangenheit in der DDR und in der Bundesrepublik Deutschland entgegenwirken und gegen ideologische Verblendung immunisieren.“

Warum Reiner Kunze gern mit jungen Menschen spricht:

„Junge Menschen haben oft noch das absolute Gehör für Ehrlichkeit. Sie lassen sich nichts vormachen. Sie zwingen einen, genau zu sein.“

 

Mercedes Riederer, Chefredakteurin im Bayerischen Rundfunk

 „Vor dem Mauerfall hat der Bayerische Rundfunk mit seinen Programmen die Grenze überwunden und über Grenzen hinweg gesendet. Deshalb unterstützen wir besonders gerne das Portal grenzgeschichten.net, in dem es einerseits um sehr persönliche Grenzerfahrungen geht und in dem andererseits grenzenlos über alle Medien hinweg neue Erzählformen ausprobiert werden. Glückwunsch zum gelungenen Start!“

  

Manuela Wenninger, Lehrerin an der Mittelschule Passau St. Nikola

„1979 war ich als Schülerin gebannt von Reiner Kunzes Buch und Film „Die wunderbaren Jahre“. 2014 habe ich als Lehrerin der Mittelschule Passau St. Nikola mit meinen Schülern der Klasse M9B an dem Projekt „#grenzgeschichten: Der Schriftsteller Reiner Kunze“ gearbeitet. Es war ziemlich spannend, dass ich im Rahmen dieses Medienprojektes meine Schüler und Schülerinnen auf die Spur des Schriftstellers Reiner Kunze lotsen konnte. Wir bekamen eine Menge Hintergrundwissen geliefert. Danke für die sehr herzlichen und ausführlichen Gespräche im Hause Kunze!

Dem Projektteam Johannes Brandrup (map my story) und Michael Finster (TRP 1) danke ich für ihre Ausdauer. Sie waren maßgeblich daran beteiligt, dass unsere Schüler ihre Ideen von crossmedialem storytelling verwirklichen konnten. Wir haben für einen Zeitraum des Staates der DDR wirklich Geschichten hinter der Geschichte entwickelt und `verortet´!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s