Begegnung an der Triftsperre

Ein deutsch-tschechisches Rechercheteam war unterwegs an der Triftsperre der Ilz. Studierende der Universitäten Passau und Budweis haben vom „furchteinFLÖSSENden“ Job der Holzarbeiter um 1900 erzählt, die täglich ihr Leben auf überladenen Flößen und beim „Triften“ von Baumstämmen riskierten. Sie haben Archivmaterial in Szene gesetzt, Tagebucheintragungen zum Sprechen gebracht, Experten getroffen und so für grenzgeschichten.net Storytellings über die gemeinsame bayerisch-böhmische Geschichte produziert. Dabei konnten sie im professionell ausgestatteten Studio und Newsroom des Zentrums für Medien und Kommunikation an der Universität Passau arbeiten. Universität traf auf Redaktionsalltag – in zweisprachigen Teams. Gratulation zu den reichhaltigen Geschichten, die nun online sind!

Der Workshop fand im Rahmen des großangelegten INTERREG EU-Projekts der Universitäten Passau (Geschichtsdidaktik) und Budweis (Historisches Institut) statt: „Begegnungsraum Geschichte“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s