#gghelmstedt: Vom Salzhering-Schmuggel und Flugzeug-Standesamt

#gghelmstedt hat begonnen!

Und zwar schon Mitte Oktober – weswegen dieser Eintrag längst überfällig ist, noch in 2014 veröffentlicht wird und gleich mit dem beginnen soll, was die Neuntklässler der Giordono-Bruno Gesamtschule in Helmstedt bereits an großartigen Grenzgeschichten anrecherchiert haben. Es sind Geschichten aus ihrer Stadt, die einmal „Grenzstadt“ war, als es die DDR noch gab – eine Zeit, die die Schüler nur aus Büchern kennen; jahrelang war Helmstedt Durchgangsort für Millionen Reisende jährlich und als Tor zur Freiheit Sehnsuchtsort für die DDR-Bürger.  Doch für die Schüler bedeutet Helmstedt heute vor allem: „Heimat“. Und das sind zwei Kostproben der Grenzgeschichten aus ihrer Heimat:

Beim Schmuggeln von Salzheringen erwischt!

Wie die Uroma unserer Schülerin Nanami einmal in einem DDR-Gefängnis saß – weil sie Fische aus dem Westen im Osten verkaufen wollte.

Das Flugzeug-Café

Wie Hans Kabon 1990 einen alten DDR-Flieger aus Berlin nach Harbke, nahe Helmstedt, transportierte – und daraus ein Kaffeehaus und Standesamt machte.

Jetzt geht es natürlich noch darum solche und weitere Grenzgeschichten multimedial zu erzählen – auf grenzgeschichten.net. Das ist der nächste Schritt. Dabei ist die Projektzeit in Helmstedt etwas länger angelegt als ihr südniedersächisches Pendant #ggbraunschweig , bei dem wir eine kompakte Projektwoche hatten – in Helmstedt treffen sich die Schüler jeden Dienstag für zwei Schulstunden in ihrer AG „Grenzgeschichten“. Geleitet wird die AG von dem engagierten und tollen Lehrer Kai Schmidt – der Mediencoach des NDR (und Verfasser dieser Zeilen) kommt immer wieder dazu. Bisher haben die Schüler gelernt, was eine gute Geschichte auszeichnet, wie man sie multimedial erzählen kann, worauf man achten muss, wenn man ein Interview führt und wie Videomaterial gedreht und montiert wird. Zudem haben die Schüler das Helmstedter Zonengrenzmuseum besucht und mit bereits erwähnten Hans Kabon gesprochen, den Betreiber des Flugzeug-Café…

Also, einiges ist in Helmstedt schon auf den Weg gebracht, jetzt sind wir gespannt,  wie es weitergeht. Und wir können uns freuen – auf #gghelmstedt in 2015!

 

Text: Wolf-Hendrik Müllenberg | Fotos: Kai Schmidt

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s